Die Berufsvorbereitung startet mit einem neuen Raumkonzept

19.10.2017

Das Kompetenzzentrum vor dem Einzug der BvB

Seit September lädt das neue Kompetenzzentrum die Teilnehmenden der Berufsvorbereitung ein. Das Konzept der Berufsvorbereitung wurde überarbeitet. Das nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Anlass, das Raumkonzept zu überarbeiten. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Berufsschule BS 24 erdachten die Mitarbeitenden der Berufsvorbereitung ein neues Raumkonzept, das auf modernen pädagogischen Konzepten beruht.

Räume haben großen Einfluss auf das Lernverhalten. Wo man sich wohl fühlt, lernt man besser. Die Ideen wurden vom beauftragten Architekten beeindruckend umgesetzt. Im Frühjahr 2017 begann der Umbau. Bestehende Wände wurden eingerissen, Grenzen entfernt. Stattdessen gibt es nun eine offene und helle Lernlandschaft mit unterschiedlichen Lernbereichen.

Große Glaswände, halbhohe Trennwände und Regale, die Arbeitsbereiche unterteilen, bestimmen den Raum. Alles ist offen und transparent. Es gibt helle Möbel und große Lampen, die warmes Licht spenden. Arbeitsbereiche können ohne großen Aufwand verändert und der jeweils erforderlichen Lernsituation angepasst werden. Durch ergänzende Gruppenräume können sich der Input durch Lehrende und die Arbeit in kleinen Gruppen abwechseln.

Das Prinzip des eigenverantwortlichen und selbstgesteuerten Lernens nimmt im BBW Hamburg einen großen Stellenwert ein. Das neue Raumkonzept unterstützt die Teilnehmenden dabei, dieses Prinzip umzusetzen. Es gibt Einzel – und Gruppenarbeitsplätze, Computerarbeitsplätze für Recherche und einen Bereich, der einem Konferenzraum nachempfunden ist. Dort können auch Präsentationen stattfinden. Gleich daneben befindet sich ein Regal mit Literatur für das Selbststudium.

Die BvB - TeilnehmerInnen können selbst entscheiden, ob sie im Stehen oder Sitzen arbeiten, aktiv oder passiv sind. Ergänzend bietet das Raumkonzept unterschiedliche Rückzugsmöglichkeiten wie schallschluckende Akustiksessel und einen kleinen Raum, der durch eine Glaswand vom restlichen Zentrum getrennt ist.

Das neue Raumkonzept soll über eine angenehme, lebendigere Lernatmosphäre hinaus die Kommunikation fördern. Lernsituationen sollen nicht nur unterstützt sondern veranlasst werden. Die Umgebung soll Anreize schaffen, Neues auszuprobieren. Das Wichtigste am neuen Konzept ist jedoch, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der neu gestarteten BvB – Maßnahme sich in den neu gestalteten Räumen wohl fühlen.