Von Spatzensalat und anderen sprachlichen Hürden

07.11.2018

Seit Anfang Oktober trainieren die Auszubildenden im Bereich Dialogmarketing in einem  professionellen Stimm- und Sprechtraining Techniken, die das berufliche Telefonieren erleichtern und in die richtigen Bahnen lenkt. Ausbilder Oliver Lenzendorf hat Stimm- und Sprechtrainerin und Schauspielerin Anna-Maria Kuricová engagiert, damit sie gemeinsam mit den Auszubildenden Strategien erarbeitet, wie man Gespräche bewusst mit der eigenen Stimme gestaltet.

In den insgesamt 10 Terminen werden neben dem Stimm- und Sprechtraining, eine bewusste Körperhaltung beim Sprechen und Telefonieren und das Präsentieren geübt. Die Auszubildenden lernen mit Hilfe des aktivierenden Stimmmusters das Gespräch zu lenken. Dabei wird der Einsatz stilistischer Mittel erlernt bspw. die gezielte Betonung einzelner Worte, Lautstärken- und Tempounterschiede.
Zu Beginn des Trainings gibt es eine Aufwärmphase, auch um einen Anflug von Mattigkeit nach der Mittagspause abzuschütteln. Die Teilnehmer_innen stellen sich mit Lockerungsübungen auf die kommenden zwei Stunden ein. Bei den Artikulationsübungen sind es ungewohnte Laute, die zustande kommen, wenn man bestimmte Gesichtsmuskel nicht benutzen darf oder die Zunge an ungewohnter Stelle im Mundraum platzieren soll, um so eine deutlichere Aussprache der Worte zu erzielen.

In einer weiteren Übung rezitieren die Auszubildenden das Gedicht „Spatzensalat“ - ein wahrer Zungenbrecher, der nach einigen Versuchen gut klappt. In der Präsentation zu dritt wird deutlich, wie wichtig Betonung, Lautstärke und innere Haltung sind, um eine „Botschaft“ an den Zuhörer zu bringen. Schauspielerin Anna-Maria Kuricová weiß aus ihrer beruflichen Laufbahn, wie wichtig die Stimme für die Zuhörerin bzw. den Zuhörer ist. Die Teilnehmenden lernen Emotionen in der Stimme zu erkennen und darauf einzugehen. In dem Training lernen sie auch, wie sie selbst nach außen wirken. Denn die Eigenwahrnehmung unterscheidet sich in der Regel von der Fremdwahrnehmung. Um das zu verdeutlichen, werden Übungen auf Audio oder Video aufgenommen, damit die Teilnehmenden sich überprüfen können.
Nach jeder Übung gibt es Feedback aus der Runde. Da die Gruppe nicht groß ist und die Auszubildenden sich kennen, ist die Atmosphäre entspannt und locker. Gerade im Kundengespräch ist es wichtig, eine entspannte Stimme und konzentrierte Körperhaltung einzunehmen. Auch Vertrauen zu schaffen ist eine wichtige Grundlage im Telefonmarketing. Die wichtigsten Instrumente, die beim Sprechtraining zum Einsatz kommen, sind Wort, Körper und Stimme. Am Telefon bekommt die Stimme nochmals mehr Gewicht, da man den Gesprächspartner nicht sehen kann. Mit der Technik des Pacen und Leadens (Mitgehen und Führen) wird geübt, den Kunden stimmlich dort abzuholen, wo er sich gerade befindet, um ihn dann gegebenenfalls in ein anderes Stimmmuster zu führen. Es werden Beispiele geübt, die in der beruflichen Praxis vorkommen können. Sowohl in Einzel- als auch in Gruppenübungen werden typische Situationen geprobt. Die Teilnehmenden nehmen verschiedene Sprecherrollen ein und gestalten sie nach den Vorgaben.

Die Übungen erinnern ein wenig an Schauspielunterricht und das ist nicht ungewöhnlich. Anna-Maria Kuricová ist eine gefragte Schauspielerin und Rundfunksprecherin. Sie bringt ihre langjährige Erfahrung in diesem Bereich ein. Mal sollen die Zuhörenden aktiviert werden und es werden einzelne Worte besonders betont. Ein anderes Mal soll die Stimme den Zuhörenden beruhigen. Die Teilnehmer_innen spielen die Szenen der Gruppe vor und es wird eingeschätzt, was die Auszubildenden gut gemacht haben und an welchen Stellen noch etwas verbessert werden kann.

Die Auszubildenden haben sichtlich Spaß an den Übungen, die die Trainerin zusammengestellt hat. Matthias, Auszubildender zur Servicefachkraft im Dialogmarketing im ersten Ausbildungsjahr , ist begeistert. „Es macht viel Spaß und ist einmal etwas Anderes“ findet er. Tayfun ist ebenfalls Auszubildender im ersten Ausbildungsjahr und findet das Sprechtraining auch gut. „Man lernt mit seiner Stimme umzugehen.“ fügt er erklärend hinzu.

Von der anfänglichen Müdigkeit ist nichts mehr zu spüren. Alle sind konzentriert bei der Sache und geben ihr Bestes. Das Stimm- und Sprechtraining ist ein wichtiger Baustein für professionelles Telefonieren und die berufliche Praxis. Solche zusätzlich stattfinden Seminare bereichern die Ausbildung und helfen den Teilnehmenden nicht nur sprachliche und stimmliche Hürden zu überwinden.