Drucken

Auszug in ein neues Leben – eine BBW-Absolventin im Interview

12.07.2021

Unsere Absolventin Jasmin

Unsere Lernorte Wohnen sind für junge Menschen, die im BBW sind und nicht täglich pendeln können, eine gute Möglichkeit, sich auf ein selbstständiges Leben in einer eigenen Wohnung vorzubereiten. Zu Anfang ist alles neu, ungewohnt und auch nicht immer einfach. Im Laufe der Zeit lernen die Teilnehmenden neue Menschen kennen und selbst viel dazu. Sie werden reifer und selbstständiger.

Wir haben Jasmin Jergus getroffen. Sie ist 24 Jahre alt und hat gerade ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Wir wollten wissen, wie es ihr mit dem Auszug aus dem Lernort Wohnen geht und wie die nähere Zukunft aussieht.

BBW: Nun beginnt für Sie ein neuer Lebensabschnitt. Die Zeit im BBW geht zu Ende und Sie starten nicht nur in das Berufsleben, sondern ziehen auch aus unserem Lernort Wohnen Haus Wegenkamp aus. Wir möchten erfahren, wie Sie diese Zeit erleben und möchten Ihnen einige Fragen stellen.

BBW: Welche Ausbildung haben Sie im BBW gemacht?

Jasmin: Im BBW habe ich meine Ausbildung im Friseurbereich absolviert.

 

BBW: Von wann bis wann haben Sie im Lernort Wegenkamp gewohnt?

Jasmin: Im Internat habe ich von 2018 bis 2021 gewohnt.

 

BBW: Erinnern Sie sich, wie es für Sie war, als Sie im Wegenkamp einzogen? Was haben Sie gedacht? Wie fühlten Sie sich?

Jasmin: Als ich in das Internat gezogen bin, habe ich mich nicht so wohl gefühlt, weil alles neu war und ich niemanden kannte. Es hat etwas gedauert bis ich mit meinen Mitbewohnern richtig in das Gespräch kam und den richtigen Anschluss gefunden habe. Es war alles sehr gewöhnungsbedürftig, mit anderen zusammen zu wohnen, weil ich vorher alleine gelebt habe.

 

BBW: Wo ist der Unterschied zu heute? Was ist für Sie anders geworden?

Jasmin: Früher wusste ich nicht genau, wie ich meine Zukunft gestalten möchte, jetzt weiß ich es und habe eine komplett neue Lebenseinstellung bekommen.

 

BBW: Wo ziehen Sie jetzt hin?

Jasmin: Auf Grund dessen, dass es nicht so leicht ist, eine Wohnung in Hamburg zu finden, habe ich derzeit noch keine richtige Wohnung für mich gefunden. Im Juli ziehe ich zu einer Freundin nach Buchholz in der Nordheide und werde da als Friseurin weiterarbeiten.

 

BBW: Haben Sie schon eine Arbeit gefunden?

Jasmin: (lacht) Fast. Ich habe viele Vorstellungsgespräche derzeit. Wenn ich dann in Buchholz wohne, geht es für mich richtig los mit Arbeiten.

 

BBW: Was werden Sie vermissen?

Jasmin: Oh, ich werde einiges vermissen. Ich werde den „Welpenschutz“ während der Arbeit vermissen, einige Mitbewohner werde ich vermissen (weil man doch hier auch gute Freunde finden konnte), die Lernbegleiter vom Internat und Frau Weber - meine Ausbilderin - werde ich ganz klar vermissen.

 

BBW: Worauf freuen Sie sich besonders?

Jasmin: Ich freue mich ganz besonders darauf, wenn ich wieder arbeite und Menschen eine neue Frisur, Farbe etc. zaubern kann. Ich bin gespannt, wo mich meine Zukunft nach dem BBW noch hinbringt. Vor allem freue ich mich schon, wenn ich dann bald meinen Meister mache.

 

BBW: Was denken Sie über die Zeit im BBW?

Jasmin: Am Anfang habe ich nicht viel gehalten vom BBW, doch letztendlich halte ich das für sinnvoll dort hinzugehen, wenn man mehr Hilfe und Unterstützung während der Ausbildung braucht. Es sind viele nette / kompetente Menschen dort vor Ort, mit denen man sprechen kann, wenn einem etwas auf dem Herzen liegt z.B. Probleme im Partnerbetrieb sind.
Einen Satz kann ich jedem Menschen mitgeben „Am Anfang ist der Weg immer etwas holprig, aber wenn man immer an sich glaubt, mitarbeitet und etwas für seine Zukunft macht, dann ist der Weg weniger holprig“.

BBW: Das ist ein schönes Schlusswort. Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute und dass Sie Ihre gesteckten Ziele erreichen. Vielen Dank für das nette Gespräch!