BBW stellt erstmals eine ehemalige Auszubildende als Hauswirtschafterin ein

13.10.2022

Absolventin bereichert das Mensa-Team

Jana Dralle hat ihre Ausbildung zur Hauswirtschafterin erfolgreich beendet und wurde als erste Hauswirtschafterin im BBW eingestellt, die hier zuvor eine Ausbildung gemacht hat. Darauf ist die junge Frau besonders stolz. Vor der Vollausbildung im Bereich Hauswirtschaft hat Frau Dralle eine Ausbildung zur Fachpraktikerin Hauswirtschaft im BBW absolviert. Die berufliche und persönliche Entwicklung, die sie in den vergangenen Jahren gemacht hat, ist bewundernswert.

2016 startete Jana Dralle in der Berufsvorbereitung im BBW Hamburg. Ihr Herz schlug schon damals für die Hauswirtschaft. An der Hauswirtschaft gefällt der 24 jährigen, dass sie sehen kann, was sie getan hat. Am liebsten ist sie in der Reinigung tätig. Auch Einflüsse aus der Familie könnten bei der Berufswahl eine Rolle gespielt haben, da sowohl die Mutter als auch die Schwester Hauswirtschafterinnen sind.
In der BvB erkannte das Team um die damalige Fallmanagerin Marzena Radziej schnell das Potenzial von Frau Dralle und ermöglichte bereits nach vier Wochen einen Wechsel von der Berufsvorbereitung in die Ausbildung zur Fachpraktikerin Hauswirtschaft. Diese schloss Jana Dralle 2018 mit guten Ergebnissen ab.
Der Wunsch, weiter zu lernen und eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin zu machen, blieb stark. Die Vollausbildung zur Hauswirtschafterin wird im BBW nicht angeboten. Ausbilderin Sabine Zastrow unterstützte Frau Dralle in ihrem Wunsch und ermöglichte, dass die praktische Unterweisung weiterhin im BBW stattfinden konnte. Der Berufsschulunterricht fand nun für Frau Dralle nicht mehr im BBW sondern in der Beruflichen Schule Uferstraße statt. Das war erst einmal eine große Umstellung für die junge Frau. Diese Situation hat sie jedoch hervorrragend gemeistert.

In der praktischen Arbeit einer Hauswirtschafterin kommen zu den Inhalten der Fachpraktiker:innen weitreichende Aufgaben hinzu. Dazu gehören die Planung von Projekten aber auch Betreuungsleistungen für Kinder oder ältere Menschen. Dabei ist es besonders wichtig, eigenständig zu arbeiten. Bereits mehrfach hat Frau Dralle bewiesen, dass sie das kann. In der vierstündigen praktischen Prüfung musste die junge Frau Einiges von dem abrufen, was sie in den letzten Jahren gelernt hat. Inhalte der praktischen Prüfungen waren bspw. die Themen Kochen und Backen, Tisch eindecken/ Service, Wäschepflege und das Anfertigen eines Blumengestecks. Dafür musste bspw. im Vorfeld ein Arbeitsablaufplan erstellt werden. Jana Dralle hat sich auf die Prüfung sehr gut vorbereitet und konnte die notwendigen Kenntnisse dann auch in der Prüfungssituation abrufen. Das gute Prüfungsergebnis gibt der Absolventin recht.

Nun freut sie sich, in ihrem Wunschberuf tätig zu sein und ist froh, dass der Übergang von der Ausbildung in den Beruf so nahtlos geklappt hat. Die ausgeschriebene Stelle war ein Glücksfall und kam genau zur rechten Zeit. Im hauswirtschaftlichen Team des BBW fühlt sich Frau Dralle gut aufgenommen. Sie sagt, sie arbeiten gut zusammen und ergänzen sich auch. Hier werde darauf geachtet, wie es einem geht.

Auch die Arbeit mit den Azubis macht Frau Dralle Spaß. Einige kommen bereits heute und suchen ihren Rat. Auf die Frage, ob sie denn nun gleich die Ausbildereignung machen wolle, lacht sie und antwortet: „Jetzt noch nicht.“ Sie hat Respekt vor dem, was kommt und möchte die neuen Aufgaben zuverlässig erfüllen. „Das A und O ist wirtschaftlich und nachhaltig zu arbeiten“, sagt die junge Kollegin.

Die Hauswirtschafterin ist froh, dass sie trotz manch auftretender Schwierigkeiten, an ihrem Berufswunsch festgehalten und dafür so manche Anstrengung in Kauf genommen hat. Sie ist dankbar für die Unterstützung, die sie in vielen Bereichen sowohl schulisch als auch praktisch bekommen hat. Sie sagt, sie kann jungen Menschen mit Unterstützungsbedarf nur empfehlen, ihre Ausbildung im BBW zu machen.

Wir wünschen Frau Dralle für die Arbeit im BBW „Alles Gute!“

(ak)