Ausbildung Rehaint

Die „integrative Rehabilitationsmaßnahme” (kurz Rehaint) ist eine geförderte Berufsausbildung, so wie die anderen Ausbildungen im BBW auch.Der Unterschied besteht darin, dass sie im ersten Jahr im BBW stattfindet und später teilweise in einem Betrieb. Teilnehmen können Jugendliche mit besonderem Förderbedarf, mit „Reha-Status“.

Es stehen insgesamt 24 Plätze in folgenden Berufen zur Verfügung:

# Fachlagerist/in (2 Jahre)
# Fachkraft im Gastgewerbe (3 Jahre)
# Maler/in/Lackierer/in (3 Jahre) bzw. Bauten- und Objektbeschichter/in (2 Jahre)
# Gesundheits- und Pflegeassistent/in (3 Jahre)

Die Auszubildenden werden über die gesamte Zeit durch einen Ausbilder, eine Sozialpädagogin und einen Sonderpädagogin unterstützt. Auch dann, wenn sie innerhalb der Ausbildungszeit die Ausbildung in einem Betrieb des allgemeinen Arbeitsmarktes fortzusetzen.  

Dauer der Ausbildung

2 oder 3 Jahre je nach Ausbildungsberuf

Berufsbilder

Zu den Tätigkeiten in den einzelnen Berufen kann man sich auf den Seiten der Berufe informieren:
Lager
Gastronomie
Maler/in oder Objektbeschichter/in
Pflege

Prüfung

Die Zwischenprüfung und die Abschlussprüfung in den vier Ausbildungen finden vor dem Prüfungsausschuss entweder der Handelskammer Hamburg, der Handwerkskammer Hamburg oder der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz statt.

Anmeldung

Da es sich beim Projekt Rehaint um eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation handelt, erfolgt die Anmeldung über die Agentur für Arbeit, Team Reha Ersteingliederung.

Kontakt im BBW Hamburg

Bereichsleiter Olaf Paulmann
Tel. 040 5723-278
paulmann[at]bbw-hamburg[dot]de