Drucken

bbA - begleitete betriebliche Ausbildung

Die begleitete betriebliche Ausbildung – kurz bbA – ist eine geförderte Berufsausbildung, die direkt in einem Betrieb stattfindet. Das BBW Hamburg übernimmt die Begleitung und Unterstützung der Auszubildenden. Es handelt sich um eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation. Teilnehmen können Jugendliche aus Hamburg mit besonderem Förderbedarf. Jährlich gibt es 28 Plätze.

Bevor die Ausbildung im Sommer beginnt,helfen wir bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Während der Ausbildungszeit werden die Azubis durch ein Team aus einer Sozialpädagogin, einer Sonderpädagogin und einer Psychologin unterstützt. Die Auszubildenden erhalten wöchentlich Förderunterricht, Hilfe beim Führen des Berichtshefts, psychologische Begleitung und werden auf Prüfungen gezielt vorbereitet.

bbA ist auch für einen Quereinstieg geeignet! Wer woanders eine (ungeförderte) Berufsausbildung begonnen und abgebrochen hat, kann die Ausbildung bei uns fortsetzen. Rufen Sie uns an!

Dauer der Ausbildungen

2 oder 3 Jahre (je nach Beruf)

Berufsschule

Die Auszubildenden besuchen häufig die Berufliche Schule Eidelstedt (BS 24) auf dem Gelände des BBW in Hamburg-Eidelstedt. Dort findet an zwei Vormittagen pro Woche der Unterricht statt. Wenn eine Beschulung in der BS 24 nicht möglich ist, stimmen die Mitarbeiterinnen des bbA-Teams die Zusammenarbeit mit der zuständigen Berufsschule ab.

Prüfung

Die Zwischen- und Abschlussprüfungen finden je nach Beruf vor der zuständigen Stelle der Handwerkskammer, Handelskammer oder einer Behörde statt.

Anmeldung

Da es sich bei der Berufsausbildung bbA um eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation handelt, erfolgt die Anmeldung über die Agentur für Arbeit, Team Reha Ersteingliederung.


Hier das Infoblatt bbA herunterladen.

Kontakt im BBW Hamburg

Bereichsleiterin Birgit Sütterlin
Tel. 040 5723-234
suetterlin[at]bbw-hamburg[dot]de