Drucken

Bauten- und Objektbeschichter/-in

Das BBW bildet Bauten- und Objektbeschichter/-innen in seiner eigenen Werkstatt in Hamburg-Eidelstedt aus. Dies geschieht in Form von Projekten und Auftragsarbeiten direkt beim Kunden. Die betrieblichen Ausbildungsabschnitte von ein bis vier Monaten absolvieren die Auszubildenden in ausgewählten Malereibetrieben

Dauer der Ausbildung

2 oder 3 Jahre

Berufsbild

Bauten- und Objektbeschichter/-innen bereiten Untergründe vor, beschichten und gestalten Oberflächen, führen Putzarbeiten durch, verlegen Wand- und Bodenbeläge, bauen Dämmstoffe ein und verarbeiten Trockenbaumaterialien.

Ausbildungsinhalte

  • Einrichten von Arbeitsplätzen
  • Bedienen und Instandhalten von Geräten, Werkzeugen, Maschinen und Anlagen
  • Be- und Verarbeiten von Werk-, Hilfs- und Beschichtungsstoffen sowie von Bauteilen
  • Prüfen, Bewerten und Vorbereiten von Untergründen
  • Herstellen, Bearbeiten, Behandeln und Gestalten von Oberflächen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Berufsschule

Die Teilnehmer besuchen an zwei Vormittagen pro Woche die Berufliche Schule Eidelstedt (BS 24) auf dem Gelände des Berufsbildungswerks.

Prüfung

Bauten- und Objektbeschichter/-in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO), der im bbw wahlweise innerhalb von zwei oder drei Jahren erlernt werden kann. Es handelt sich um die erste Stufe der Ausbildung zum Maler und Lackierer. Die Zwischen- und Abschlussprüfung finden vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer statt.

Durchstiegsmöglichkeit

Bauten- und Objektbeschichter/-innen werden im BBW zusammen mit den Maler- und Lackierer/-innen  ausgebildet. Bei entsprechender Eignung besteht die Möglichkeit, nach der Zwischenprüfung in den Beruf Maler- und Lackierer zu wechseln.

Perspektive nach der Ausbildung

Bauten- und Objektbeschichter/-innen sind im Neubau tätig wie auch bei der Sanierung und Modernisierung von Wohnungen, Gebäuden oder gewerblichen Anlagen. Anstellung finden sie sowohl in Betrieben des Maler- und Lackiererhandwerks als auch im Hochbau und im Stuckateurgewerbe.

Anmeldung

Da es sich bei der Berufsausbildung um eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation handelt, erfolgt die Anmeldung über die Agentur für Arbeit, Team Reha Ersteingliederung.