Drucken

Fachkraft Gastronomie

Das BBW bildet Fachkräfte Gastronomie im Ausbildungsrestaurant des BBW und in ausgewählten Partnerbetrieben aus, z.B. Hotels, Restaurants oder Kantinen. In den Betrieben werden die Auszubildenden regelmäßig von ihrer Ausbilderin und ihrem Ausbilder aufgesucht.

Dauer der Ausbildung

2 Jahre regelhaft, 3 Jahre individuell verlängert

Berufsbild

Fachkräfte für Gastronomie bedienen Gäste und handeln dabei serviceorientiert. Sie nehmen im Restaurant Bestellungen entgegen und servieren die Getränke und das Essen.

Sie schenken an der Bar Getränke aus oder dekorieren Tische und bauen Büfetts auf. In der Küche bereiten sie einfache Gerichte zu, garnieren kalte Platten oder richten das Frühstücksbüfett an.

Ausbildungsinhalte

  • Gäste empfangen, betreuen und beraten
  • Bestellungen aufnehmen und weitergeben
  • Speisen und Getränke zubereiten und servieren
  • Gasträume herrichten, reinigen und pflegen
  • Warenlieferungen annehmen und kontrollieren
  • Preise ermitteln und abrechnen
  • Veranstaltungen organisieren
  • fremdsprachliche Fachbegriffe erlernen

Berufsschule

Die Teilnehmer:innen besuchen zwei Vormittage pro Woche die Berufliche Schule Eidelstedt (BS 24) auf dem Gelände des Berufsbildungswerks.

Prüfung

Fachkraft Gastronomie ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Zwischen- und Abschlussprüfung werden vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt.

Perspektiven nach der Ausbildung

Die Fachkraft Gastronomie arbeitet vorwiegend in Hotels, Restaurants, Bars oder Cafés und ist dort hauptsächlich im Service tätig.

Der Berufsabschluss kann mit zwei Jahren auf eine anschließende Vollausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann für Restaurants und Veranstaltungsgastronomie außerhalb des BBW angerechnet werden.

Anmeldung

Die Berufsausbildung ist eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation, die Anmeldung erfolgt über die Agentur für Arbeit, Team Reha Ersteingliederung.