Drucken

Fachpraktiker/in für Maler und Lackierer

Das BBW bildet Fachpraktiker:innen für Maler und Lackierer in seiner Maler-Werkstatt in Hamburg-Eidelstedt aus, in Projekten und Auftragsarbeiten direkt beim Kunden. Die betrieblichen Ausbildungsabschnitte von ein bis vier Monaten absolvieren die Auszubildenden in ausgewählten Malereibetrieben.

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Berufsbild

Fachpraktiker:innen für Maler und Lackierer bereiten Untergründe vor, bemalen und gestalten Oberflächen, tapezieren und führen Putzarbeiten durch. Sie berechnen auch die Menge an Material, das sie brauchen.

Ausbildungsinhalte

  • Einrichten von Arbeitsplätzen
  • Bedienen und Instandhalten von Geräten und Werkzeugen
  • Beschichtungen durch Streichen, Rollen und Spritzen ausführen
  • Prüfen und Vorbereiten von Untergründen
  • Farbtöne mischen und nachmischen
  • Dämm- und Isolierstoffe verarbeiten

Berufsschule

Die Auszubildenden besuchen an zwei Vormittagen pro Woche die Berufliche Schule Eidelstedt BS 24 auf dem Gelände des Berufsbildungswerks.

Prüfung

Fachpraktiker/in für Maler und Lackierer ist eine theoriereduzierte Berufsausbildung nach dem Berufsbildungs­gesetz (§ 66 BBiG) und der Handwerksordnung (§ 42m HWO). Die Zwischen- und Ab­schluss­prüfung findet vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Hamburg statt.

Durchstiegsmöglichkeit

Die Fachpraktiker:innen werden im BBW zusammen mit den Maler und Lackierer:innen ausgebildet. Bei entsprechender Eignung besteht die Möglichkeit, im Verlauf der Ausbildung in den Vollberuf zu wechseln.

Perspektive nach der Ausbildung

Fachpraktiker:innen Maler und Lackierer sind bei Neubau und Modernisierung von Wohnungen und Gebäuden tätig. Anstellung finden sie in Betrieben des Maler- und Lackiererhandwerks und in Autolackierbetrieben.

Anmeldung

Da es sich bei der Berufsausbildung um eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation handelt, erfolgt die Anmeldung über die Agentur für Arbeit, Team Reha Ersteingliederung.