Hilfe zur Erziehung nach §30 SGB VIII

Die Hilfe zur Erziehung des Berufsbildungswerks ist eine ambulante Hilfe nach §30 SGB VIII (Erziehungsbeistand-schaft) und richtet sich an junge Menschen ab 16 Jahren, in Verbindung mit §41 SGB VIII bis 21 Jahren. Sie kommt auf Antrag beim zuständigen Jugendamt und auf der Basis freiwilliger Zusammenarbeit zustande.

Ziel

Wir coachen junge Menschen, damit sie erfolgreich die Schule verlassen und sich im Berufsleben orientieren, vielleicht eine Ausbildung schaffen. Sie werden dabei angeleitet, Lebenskrisen zu meistern, familiäre Konflikte zu lösen und ein eigenverantwortliches Lebens zu führen.

Dauer

mehrere Monate bis zu mehreren Jahren, je nach Bedarf

Inhalte der Maßnahme

Die Hilfe richtet sich an Menschen, die aufgrund ihres sozial-familiären Umfeldes oder persönlicher Problemlagen Hilfen zur Erziehung benötigen und dies mit einer schulischen  oder beruflichen Orientierung verbinden wollen.

  • Wir bauen einen vertrauensvolle Beziehung auf
  • Wir bieten langfristig angelegte Beratung und Unterstützung an
  • Wir kommen zu den Jugendlichen nach Hause oder an einem anderen Ort zusammen
  • Wir beziehen das soziale Umfeld mit ein
  • Wir orientieren im Schul- und Berufsleben
  • Wir können im Bedarfsfall ein eigenes Wohnangebot realisieren

Es werden Jugendliche und Jungerwachsene aufgenommen, die über ein gewisses Maß an Selbständigkeit verfügen und die Zeit ohne Betreuung eigenverantwortlich gestalten können.

Kostenträger

Die Jugendämter in Hamburg übernehmen die Kosten der ambulanten Maßnahme, bei Bedarf auch die der Unterbringung. Wenden Sie sich an das zuständige Jugendamt in Ihrem Bezirk und stellen Sie dort einen Antrag.

Download des Flyers Erziehungsbeistandschaft

Kontakt im BBW

Stephan Putensen, Bereichsleiter Jugendhilfe und Wohnen
Tel. 040 5723-253
putensen[at]bbw-hamburg[dot]de