Netzwerk B.O:

Netzwerk B.O: ist ein Beratungsangebot für Schüler_innen, die sich in der 9. und 10. Klasse oder in einer Ausbildungsvorbereitung befinden. Das Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit einer Schwerbehinderung oder einem ihr entsprechenden sonderpädagogischen Förderbedarf.

Ziel

Ziel ist die Förderung der beruflichen Orientierung für schwerbehinderte Schüler_innen. Sie informieren sich über ihre beruflichen Möglichkeiten und werden beim Schritt in das Berufsleben unterstützt.

Beteiligt sind Förderschulen, Stadtteilschulen mit Integrationsschüler_innen, spezialisierte Förderschulen und berufliche Schulen.

Dauer

Das Angebot für Schülerinnen und Schüler umfasst 30 Stunden und erstreckt sich ca. über ein halbes Jahr.

Inhalte der Maßnahme

Den beteiligten Schülerinnen und Schülern wird eine Beratungskraft an die Seite gestellt. Mit ihrer Hilfe erarbeiten sie Interessen und Fähigkeiten heraus. Anschließend können sich die Schüler_innen bei Betriebserkundungen auf ihre Praktika vorbereiten. Diese werden von den Berater_innen des Projekts begleitet.

Alle, die die Jugendlichen unterstützen können – wie Eltern, Lehrer_innen, Arbeitsagentur – kommen für Gespräche an einem Tisch zusammen. Am Ende besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmenden in eine nachfolgende Maßnahme oder in Arbeit begleitet werden.

Partner des Projekts

Das Netzwerk B.O: ist ein Zusammenschluss der Hamburger Arbeitsassistenz, ARINET und dem BBW. Sie arbeiten gemeinsam an der Umsetzung des Ziels.

Das Netzwerk B.O: wird über das Bundesprogramm Initiative Inklusion des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finanziert. Für die Durchführung in Hamburg kooperieren die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration mit der Behörde für Schule und Berufsbildung miteinander, zusammen mit der Agentur für Arbeit, Abteilung Berufliche Rehabilitation.

Mehr auf der Website www.nbo-hamburg.de

Information

Bereichsleiterin Birgit Sütterlin
Tel. 040 5723-234
suetterlin[at]bbw-hamburg[dot]de