Sollte diese E-Mail nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte  hier.

BBW.Profi

Ausgabe 02.2021
Juni 2021
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

nach der langen Zeit mit corona-bedingten Einschränkungen scheint es nun wieder da zu sein - das Leben (fast) wie vor der Pandemie. Es fühlt sich vertraut und gleichzeitig noch ungewohnt belebt an. Für unseren Betrieb sind jedoch noch keine  grundlegenden Lockerungen vorgesehen. Wir sind weiter verpflichtet und motiviert, unsere Schutz- und Hygienekonzepte aufrecht zu erhalten, insbesondere Maskenpflicht, Abstandsregeln und Trennung der Lerngruppen werden uns wohl noch einige Zeit begleiten. Ausbildung, Berufsvorbereitung etc. finden jedoch überwiegend wieder in Präsenz statt, wenn auch immer mal wieder Sonderformen des Lernens und Arbeitens erforderlich sind.

Aktuell befinden sich die Abschlussjahrgänge in den Prüfungen; sie dauern noch mindestens bis Ende Juni an. Alle Beteiligten sind mehr oder weniger aufgeregt und gespannt, wie die Prüfungsergebnisse ausfallen, vor allem aber, wie der Übergang in Arbeit gelingt. Wir unterstützen die Absolventinnen und Absolventen mit vereinten Kräften und drücken allen die Daumen.

Gleichzeitig gehen verstärkt die Anmeldungen für den neuen Jahrgang BvB und für die Ausbildungsgänge in den über 20 verschiedenen Berufen ein. Neu ist ein besonderes Angebot der Berufsvorbereitung für junge Menschen aus dem Autismusspektrum (ASS), die erhebliche Schwierigkeiten in der Kommunikation haben und mehr Zeit brauchen, bevor sie z.B. an einer Reha-BvB teilnehmen können.  Da das Angebot unter dem Titel BAS!C als Modellvorhaben angelegt ist, sind die Kapazitäten sehr beschränkt. Aktuell befinden sich acht potenzielle Teilnehmende in der Vorphase. Lesen Sie hierzu auf den folgenden Seiten mehr.

Jetzt freuen wir uns auf einen unbelasteten Sommer, auf eine erfrischende Pause und anschließend auf ein lebendiges und gesundes Miteinander im nächsten Maßnahmejahr.

Mit besten Grüßen
Ihre Silvia Kaphengst | Geschäftsleiterin BBW Hamburg

Online-Veranstaltung mit 100 Fachkräften

Mitte Mai haben wir die Veranstaltung Wege in Beruf und Arbeit für Fachkräfte in der beruflichen Bildung durchgeführt.

100 Fachkräfte aus Schulen und dem Übergangssystem haben online Vorträge zur beruflichen Reha angehört und ihre Fragen, Anregungen und ihr Wissen im Chat mit den anderen Teilnehmenden geteilt. Wir haben uns über eine tolle Veranstaltung in angenehmer Atmosphäre gefreut.

Wenn Sie in den Verteiler aufgenommen werden oder Info-Flyer vom BBW erhalten möchten, wenden Sie sich an Annerose Kruwinnus und Susan Scharf unter 040 5723-304. Wir bieten (in kleinem Rahmen) auch Führungen durch das BBW an.

Mehr Zeit für autistische Menschen mit BAS!C

Wir erproben mit BAS!C ein neues Angebot zur Berufsvorbereitung. Es richtet sich speziell an Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Autismus-Spektrum (ASS), für die es eine besondere Hürde darstellt, eine Maßnahme im Berufsbildungswerk zu beginnen.

In Einzel-Terminen und mit viel Zeit vor dem möglichen Beginn einer Berufsvorbereitung lernen sie Fachkräfte und Lernorte des BBW schrittweise kennen. In der ersten BAS!C-Phase wird festgestellt, ob und unter welchen Umständen eine berufliche Rehabilitation für die Teilnehmenden möglich ist.

Geeignet ist BAS!C für junge Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS),

  • die eine gesicherte Diagnose aus dem Autismus-Spektrum haben
  • die Schwierigkeiten in der sozialen Kommunikation und Interaktion haben
  • die mehr Zeit brauchen, um sich auf veränderte Situationen einzustellen

Folgende zusätzliche Aspekte kennzeichnen die Berufsvorbereitung BAS!C:

  • Vorgezogener Maßnahmebeginn
  • Ein Coach als dauerhaft verlässlicher Ansprechpartner
  • Aufsuchen im sozialen/privaten Umfeld zum Abbau von Barrieren
  • Kontaktaufnahme zu Therapeuten und fachlicher Austausch
  • Ausreichend Zeit, einzelne Entwicklungsschritte zu vollziehen
  • Die Möglichkeit, mit wenigen Stunden zu starten und langsam darauf aufzubauen

Mehr dazu finden Sie hier.
Wenn Sie interessiert sind, wenden Sie sich an unsere Fachreferentin Autismus, Ina Jahnke, unter 040 5723-337.

Ausbildung beendet - Prüfung geschafft

Der Juni ist Prüfungsmonat. In allen 20 Ausbildungsberufen des BBW finden jetzt theoretische und praktische Abschlussprüfungen statt. Man sieht es unter anderem an den "Bitte nicht stören - Prüfung"-Aushängen an den geschloseenen Türen der Unterrichts- und Praxisräume.

Knapp 100 Azubis haben sich in den letzten Wochen und Monaten darauf vorbereitet, den externen Prüfern zu zeigen, dass sie gut ausgebildet ins Arbeitsleben starten können, davon zwölf junge Frauen und Männer im Einzelhandel, zehn in Gartenberufen und acht in der Hauswirtschaft. Die Termine laufen noch Ende des Monats, teilweise noch später.

Bei den Friseurinnen herrscht bereits große Freude, denn alle vier Frauen aus dem dritten Lehrjahr haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen (auf dem Foto Jasmin, Melissa und Jasmin. Guiliana hat die Woche zuvor bestanden). Das heißt, sie haben den Teil II der Gesellenprüfung an den vergangenen Wochenenden erfolgreich abgelegt. Die sog. gestreckte Gesellenprüfung im Friseurhandwerk bewertet den Teil I der Gesellenprüfung (Zwischenprüfung nach 1,5 Jahren) mit 25% und die Abschlussprüfung mit 75% der Endnote.

Die Prüflinge müssen zeigen, dass sie Haare mit modernen Techniken schneiden, Kunden unter Berücksichtigung der Haarqualität sowie ästhetischen Kriterien beraten und die Beratung auch umsetzen sowie Arbeitsabläufe systematisch planen können. Beim praktischen Teil müssen die Auszubildenden jeweils eine Friseurarbeit an einem weiblichen und einem männlichen Modell ausführen.

Friseurmeisterin Rosemarie Weber zeigt sich sehr zufrieden: "Ich habe das Ergebnis durchaus erwartet. Alle vier haben ehrgeizig dafür gearbeitet und ein tolles Ergebnis erzielt. Sie haben damit auch gezeigt, dass die Vollausbildung wirklich gut zu schaffen ist."

Tage der offenen Tür 2021

Im November jeden Jahres öffnen wir an zwei Vormittagen unsere Berufs- und Unterstützungsbereiche für Gäste aus Schulen und Bildungseinrichtungen am Übergang Schule-Beruf. Unsere Tage der offenen Tür ziehen über 400 Bsucherinnen und Besucher an.

Nach dem pandemiebedingten Ausfall im letzten Jahr werden wir in diesem Herbst wieder einen Tag der offenen Tür durchführen - entweder im BBW vor Ort oder in digitaler Form. Notieren Sie sich gern schon mal den Termin am 09. und 10.11.2021 (Dienstag/Mittwoch). Wir freuen uns auf Sie!

 

Meine unsichtbare Krankheit

Die 19-jährige Anna macht im BBW Hamburg eine Berufsausbildung als Kauffrau im Dialogmarketing. Sie ist am Ende des zweiten Ausbildungsjahres. Im Rahmen der Online-Veranstaltung „Ausbildung inklusive“ des Call Center Verbands Deutschland hat sie einen Vortrag über ihre „unsichtbare Krankheit“ via Zoom gehalten. In der Vorbereitung wurde sie von Ihrem Ausbilder Oliver Lenzendorf und Sozialpädagogin Andrea Lauritzen (verantwortlich für die Zeichnungen) unterstützt.

Anna erklärt die Herausforderungen ihrer Krankheit mit der "Löffel-Theorie". Ein anschaulicher und berührender Beitrag. Hier geht es zum Videoausschnitt.

 

Newsletter abmelden oder Profil ändern