Autismus

Junge Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) können im BBW ebenso wie andere Teilnehmende eine Berufsvorbereitung machen oder einen Ausbildungsberuf lernen. Dabei stehen ihnen nahezu alle Berufe zur Auswahl, die das BBW Hamburg derzeit anbietet - abhängig von Interesse und Eignung natürlich.

Um den besonderen Bedarfen unserer Teilnehmenden mit Autismus gerecht zu werden, hat das BBW eine Vielzahl von Anpassungen in BvB und Ausbildung vorgenommen.

  • Uns ist eine gute Orientierung im Haus und in den Räumen wichtig und
  • eine klare Kommunikation durch
  • die beständig gleiche Ansprechperson im Team.
  • Wir bieten Orientierung über den Tages- und Wochenablauf sowie
  • Handlungsanleitungen wiederkehrender Arbeitsabläufe.

Unsere Kompetenzen

  • Die Mitarbeitenden des BBW in Ausbildung und BvB arbeiten nach der TEACCH-Methode, ein pädagogisches Konzept, das aus verschiedenen Elementen wie Visualisierung, Strukturierung der Situation etc. besteht.
  • Das BBW lebt aktive Kooperationen mit dem Autismus-Institut Hamburg (Fortbildungen, Referentin für Vortragstätigkeiten) und dem Autismus-Institut Lübeck (Supervision und Fallbesprechungen).
  • Auf Veranstaltungen für Fachkräfte an Schulen sowie Beratungsfachkräfte der Arbeitsagentur informieren wir kompetent und aktuell über den Themenbereich.
  • Sonderpädagogin Ina Jahnke steht den Kolleginnen und Kollegen für kollegiale Beratung zur Verfügung und hält Kontakt zu thematischen Netzwerken (z.B. Kompetenznetzwerk Nord).

Wir bieten auch eine Eignungsabklärung speziell für junge Menschen mit Autismus an. Während der dreimonatigen Maßnahme findet man heraus, welcher Beruf zu einem passt. Bei Interesse wendet man sich an die Arbeitsagentur, Team Reha. Infoblatt Eignungsabklärung

Ansprechpartnerin im BBW Hamburg

Ina Jahnke, Sonderpädgogin
Tel. 040 5723-337
jahnke[at]bbw-hamburg[dot]de