Drucken

Vermittlung in Arbeit

Über 90 Prozent unserer Auszubildenden bewältigen die Abschlussprüfung mit Erfolg. Unmittelbar im Anschluss beginnt in der Regel über die Hälfte von ihnen eine Stelle in einem Unternehmen. Weitere folgen innerhalb des ersten halben Jahres.

An der erfolgreichen Eingliederung in Arbeit sind nahezu alle Mitarbeitenden des BBW beteiligt, insbesondere die Ausbilder_in und Sozialpädagog_innen. Denn die Integration in Arbeit ist der wichtigste Auftrag des BBW Hamburg.

Ziele

Die Vermittlungsarbeit des BBW soll dazu führen, dass die Auszubildenden nach ihrem Abschluss in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse auf dem ersten Arbeitsmarkt münden.

Methoden

  • Es werden nur Berufe zur Ausbildung angeboten, bei denen die Chance auf anschließende Arbeitsaufnahme groß ist.
  • Alle Auszubildenden verbringen mindestens ein Drittel ihrer Arbeitszeit in Betrieben.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen an Trainingseinheiten zur Erweiterung ihrer personalen und sozialen Kompetenzen teil.
  • Das BBW vermittelt Zusatzqualifikationen, die für die Berufstätigkeit von Bedeutung sind. Zum Beispiel werden Schweißlehrgänge angeboten.
  • Wir prüfen mit Betrieben, die einstellen wollen, ob eine befristete Probebeschäftigung eines Absolventen in Frage kommt und beraten zu Lohnkostenzuschüssen.

Beschäftigungsstatus

Wo unsere Teilnehmenden nach Abschluss ihrer Berufsausbildung unterkommen, ermitteln wir zweimal: ein halbes Jahr nach Ausbildungsende und ein Jahr danach.

Kontakt im BBW Hamburg

Bereichsleiter Olaf Paulmann
Tel. 040 5723-278
olaf.paulmann[at]bbw-hamburg[dot]de